user_mobilelogo

Liebe Eltern,

leider muss der Kindergarten wieder in die Notbetreuung, siehe PDF unten.

Anspruch darauf haben nur Eltern, die die Betreuung ihres Kindes zu Hause nicht

sicherstellen können.

Wir bitten Sie, sich bei Bedarf in der Bringzeit wieder in Listen mit Unterschrift einzutragen.

Herzlichen Dank

Isolde Jasny

 

PS: Die Osternester sind bereits in der letzten Woche fertig gebastelt worden.

Alle Kinder erhalten Ihres, natürlich vom Osterhasen gefüllt, in der Woche vor Ostern.

Hier die Allgemeinverfügung der Stadt Rosenheim:

 Allgemeinverfügung_FINAL_Lockdown_Fortführung vom 08.03.21 bis 28.03.21.pdf

und von der letzten Woche: Was ist los in Rosenheim?

Liebe Eltern,

bei einer Inzidenz über 100, für die Stadt Rosenheim, müssen die Einrichtungen zurück in die Notbetreuung.

Ich hoffe nicht, dass es dazu kommt!!!

Aber, sollte der Fall eintreten, müssen wir von einem Tag auf den anderen den Kindergarten wieder schließen. Anbei der Newsletter mit Informationen auch zum Beitrag März 21.

Sollten Sie Fragen haben wenden Sie sich bitte an die Gruppenleitungen. Herzlichen Dank!

 

Allgemeine Informationen zur Kindertagesbetreuung

Informationen zum Corona-Virus (SARS-CoV-2)

Appell an die Eltern und Fortsetzung des Beitragsersatzes im März 2021

Das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales (StMAS) empfiehlt den Eltern im Interesse des Infektionsschutzes auch weiterhin, möglichst vom Besuch der Kindertageseinrichtungen und Tagespflegestellen abzusehen, so sie die Betreuung und Bildung ihrer Kinder auch auf andere Weise sicherstellen können. Die Eltern leisten damit einen wertvollen Beitrag dazu, Kontakte auch im Bereich der Kindertagesbetreuung auf das notwendige Maß zu reduzieren.

Wenn Eltern keine oder nur in geringerem Umfang als gebucht Betreuung in Anspruch nehmen, hat dies auch im März 2021 keine Auswirkungen auf die Förderung nach dem BayKiBiG.

Die Bayerische Staatsregierung hat am 23. Februar 2021 ferner beschlossen, Eltern und Kindertageseinrichtungen bzw. Kindertagespflegestellen auch im März 2021 pauschal bei den Elternbeiträgen zu entlasten.

Der Beitragsersatz erfolgt unter denselben Voraussetzungen wie schon im Januar und Februar 2021 (vgl. 389. Newsletter). Dies gilt auch für die kommunale Beteiligung. Das heißt konkret: Der Beitragsersatz ist möglich für Kinder, die die Kindertageseinrichtung bzw. Kindertagespflegestelle an nicht mehr als fünf Tagen (Bagatellregelung) im betreffenden Monat besucht haben.

Der Beitragsersatz wird unabhängig davon, ob die Einrichtung im eingeschränkten Regelbetrieb geöffnet ist oder aufgrund einer 7-Tage-Inzidenz über dem Wert 100 lediglich eine Notbetreuung anbietet, geleistet. Entsprechendes gilt für die Kindertagespflegestellen.

Der pauschale Beitragsersatz wird nur gewährt, wenn im betreffenden Monat tatsächlich keine Elternbeiträge erhoben werden. Hier gelten entgegen der Ankündigung im 389. Newsletter folgende Vorgaben für die Monate Januar bis März 2021: Nicht als Elternbeiträge zählen die Aufwendungen für das Mittagessen, die im Rahmen der Inanspruchnahme der Bagatellregelung angefallen sind. Die Einrichtungsträger und Tagespflegestellen können also die Aufwendungen für das Mittagessen, das von den Kindern tatsächlich an bis zu fünf Tagen in Anspruch genommen wurde, anteilig für diese Tage mit den Eltern abrechnen, ohne dass der Beitragsersatz damit entfiele. Ob für die Träger und Tagespflegestellen im Einzelfall die Möglichkeit einer gesonderten Abrechnung des Mittagessens besteht, hängt von den jeweiligen Vereinbarungen im Betreuungsvertrag bzw. der kommunalen Satzung ab.

Bekanntmachung der 7-Tage-Inzidenz

Eine weitere Konkretisierung erfolgt bei dem Übergang vom eingeschränkten Regelbetrieb zur Notbetreuung. Sobald Landkreise oder kreisfreie Städte die Inzidenzschwelle von 100 erneut überschreiten, sind sie verpflichtet, die neue Inzidenz „unverzüglich“ bekannt zu machen. Das bedeutet in der Praxis, dass die Bekanntmachung binnen 24 Stunden zu erfolgen hat (Karenztag). Der Übergang in die Notbetreuung wiederum erfolgt dann erst ab dem auf den Karenztag folgenden Tag.

Informationen zum Übergang Kindergarten – Schule
Aktuelle Allgemeinverfügung: Allgemeinverfügung_Lockdown_Verschärfung_Stadt Ro._Verlängerung_FINAL_ab_15.02. bis 07.03.21.pdf

Liebe Eltern,
wir möchten Sie bitten sich die Power-Point zum Übergang Kindergarten- Schule über diesen Link anzusehen:
https://youtu.be/RDzqMP-Dts8

Oder mit diesem QR-Code:

QR Code SchuleBrannenburg

 

Bitte nehmen Sie auch das Beratungsangebot der Schulen an und setzen Sie sich auch mit uns für ein Gespräch und zum Ausfüllen des Übergabeblattes (für uns verbindlich) in Verbindung. Hier anbei noch einmal der Elternbrief der Schule:

EinladungSchuleinschreibung_neu.pdf

EB Schulanfänger Beratung.pdf

 

Da wir nach wie vor keine Elternabende veranstalten dürfen, möchten wir Ihnen jedoch die beiden Online-Termine der Schule Happing an`s Herz legen.

Bitte nehmen Sie sich die Zeit für die Online-Elternabende:

  • Am Dienstag den 02. März (Schuleintritt) und
  • Mittwoch den 03. März (offene Ganztagesschule).

Die Einladungen haben Sie dazu direkt von der Schule Happing erhalten.

Auf der Homepage der Schule finden Sie auch einen virtuellen Rundgang.

 

Einen Brief der Gesellschaft für Umweltbildung Baden-Württemberg e.V. mit diversen Links zum Thema: Forschen und Entdecken möchte ich Ihnen auch zukommen lassen. Vielleicht findet sich ein Zeitfenster für eine Entdeckungsreise.

Forscher_Themen.pdf

 

Informationen aus Rosenheim: Was ist los in Ro.pdf

 

Liebe zukünftige Kindergarteneltern,

in diesem Jahr findet die Voranmeldung für das Kindergartenjahr 21/22 (September 21)

in einer etwas anderen Form statt.

Sie haben leider nicht die Möglichkeit das Haus vor Ort zu besichtigen, aber wir stellen Ihnen hier

einen virtuellen Rundgang zur Verfügung, um einen möglichst guten Gesamteindruck, zu bieten:

https://www.baufortschritte.de/360/Kindergarten/Kindergarten_Heilig_Blut/index.htm

Bitte sehen Sie sich auch die Konzeption der Einrichtung an:

 Ebenso möchten wir Sie darauf aufmerksam machen, dass auch der Elternbeirat als Multiplikator

hier über die Homepage zur Verfügung steht. Siehe oben in der Leiste!

 

Wenn Sie an einem Kindergartenplatz in unserer Einrichtung interessiert sind, füllen Sie bitte die

hier in PDF-Format beigefügten Formulare aus. Ganz wichtig: die Informationen zum Datenschutz

nicht vergessen und sie zu unterschreiben!

Sie können uns gerne die Formulare per Post, Einwurf im Briefkasten oder per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

zukommen lassen. Sollten Sie keine Möglichkeit zum Ausdrucken haben, dann kommen Sie im Kindergarten vorbei und holen sich das Formular direkt ab. Bitte die Voranmeldung bis spätestens Mittwoch, den 03. März abgeben. Danke!

Bitte auf Hygienevorschriften achten. Herzlichen Dank!

Diejenigen Eltern, die voraussichtlich auf Grund der Aufnahmekriterien: Pfarreizugehörigkeit, Alter des Kindes und der zur Verfügung stehenden freien Plätze, einen Kindergartenplatz erhalten, werden wir über Mail oder Telefon zu einem persönlichen Gespräch einladen.

Wir freuen uns darauf, am Sonntag den 07. März 2021, einen Elternteil mit Kind zu begrüßen.

Wir bitten Sie keine weiteren Begleitpersonen mitzubringen und auch an diesem Tag auf die Hygieneregeln und

unsere Vorgaben zu achten.

 

 

 

Die Bundesregierung, Bundestag und Bundesrat haben beschlossen, die Kinderkrankentage pro Elternteil und Kind von 10 auf 20 Tage zu verdoppeln (für Alleinerziehende auf 40 Tage) und eine Inanspruchnahme auch bei geschlossenen Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen oder Schulen bzw. einem eingeschränkten Betrieb zu ermöglichen.

Anträge für das Kinderkrankengeld sind durch die Eltern bei der zuständigen gesetzlichen Krankenkasse zu stellen. Sollten Krankenkassen einen Nachweis durch die Einrichtungen verlangen, hat das BMFSFJ im Rahmen seiner Öffentlichkeitsarbeit eine Musterbescheinigung entwickelt, die von Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen oder Schulen verwendet werden kann und eine Ergänzung zum formellen Antrag bei der gesetzlichen Krankenversicherung darstellt. Diese findet sich im Anhang zu dieser Mail oder direkt zum Download unter www.bmfsfj.de/musterbescheinigung.

Zusammenfassung wichtiger Inhalte zum Thema Kinderkrankengeld

  • Die Bundesregierung hat das Gesetz am 12. Januar 2021 verabschiedet. Es wurde am 14. Januar 2021 im Bundestag und am 18. Januar 2021 im Bundesrat beschlossen. Im Anschluss erfolgt die Verkündung des Gesetzes. Die Regelung tritt rückwirkend zum 5. Januar 2021 in Kraft.
  • Eltern können Kinderkrankengeld bei ihrer Krankenkasse beantragen. Die Bundesregierung befindet sich aktuell im Austausch mit den Krankenkassen über die konkrete Umsetzung und Anwendung dieser Regelung. Das Bundesfamilienministerium setzt sich für eine möglichst einfache Lösung ein.
  • Mit der neuen Regelung erhalten Eltern im Jahr 2021 auch Kinderkrankengeld, wenn ihr Kind nicht krank ist, aber zu Hause betreut werden muss, weil eine Einrichtung zur Betreuung von Kindern (Kindertageseinrichtung, Hort oder Kindertagespflegestelle), Schule oder eine Einrichtung für Menschen mit Behinderungen geschlossen ist oder eingeschränkten Zugang hat. Das heißt: Eine Einrichtung zur Kinderbetreuung oder eine Schule ist pandemiebedingt behördlich geschlossen, der Zugang zur Einrichtung oder Zeiten sind eingeschränkt (z.B. Notbetreuung) oder die Präsenzpflicht im Unterricht wurde ausgesetzt (zum Beispiel bei Homeschooling, Distanzlernen). Kinderkrankengeld kann auch beantragt werden, wenn das Kind eine Einrichtung auf Empfehlung von behördlicher Seite nicht besucht.
  • Auch Eltern, die im Homeoffice arbeiten (könnten), haben bei entsprechendem Kinderbetreuungsbedarf die Möglichkeit, stattdessen Kinderkrankengeld zu beantragen.
  • Wenn ein Elternteil seinen Anspruch auf Kinderkrankengeld ausgeschöpft hat und dem anderen Elternteil noch Kinderkrankentage zustehen, besteht kein gesetzlicher Anspruch auf Übertragung noch "übriger" Kinderkrankentage von einem auf den anderen Elternteil. Jedoch können Kinderkrankentage im Einverständnis mit dem Arbeitgeber des Elternteils, das die Kinderkrankentage bereits ausgeschöpft hat, übertragen werden.

Fragen und Antworten rund um das Thema: https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/themen/corona-pandemie/kinderbetreuung-bei-schul--und-kitaschliessungen/faq-kinderkrankentage-kinderkrankengeld/fragen-und-antworten-zu-kinderkrankentagen-und-zum-kinderkrankengeld/164976

Notbetreuung muss nicht in Anspruch genommen werden: https://www.stmas.bayern.de/aktuelle-meldungen/pm2101-007.php